Hier Logo einfügen

Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von gestern sein.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830–1916), österreichische Schriftstellerin

headerbild

 

„Bio“ Schmidt-Bleek wird 80 – wir gratulieren

Friedberg, den 16. Juli 2012

Prof. Friedrich Schmidt-Bleek oder auch „Bio“, wie ihn seine Freunde kurz nennen, wird heute 80 Jahre alt. Der Chemiker verantwortete in den 70er-Jahren die Entwicklung des deutschen Chemikaliengesetzes am Umweltbundesamt und trug damit zum Schutz der Umwelt und der Menschen vor gefährlichen Stoffen und damit zur langfristigen Verringerung der Schadstoffemissionen und zur Verbesserung der Luft- und Wasserqualität in Deutschland bei.

Seine Erkenntnis, dass der nachsorgende Umweltschutz unsere Probleme nur abmildern, aber nicht lösen kann, fasste Bio folgendermaßen zusammen: "Wir haben uns lange genug mit Millionstel Gramm abgegeben. Nun ist es an der Zeit, sich um die Megatonnen zu kümmern." Die Idee der Ressourcenproduktivität war geboren: Kommt ein Produkt oder ein Produktionsprozess von vornherein mit weniger Ressourcen aus, wird "am Ende" automatisch weniger emittiert. Viele Ressourcen sind knapp und endlich, und wir können unseren Wohlstand langfristig nur dann halten, wenn wir es schaffen, zur Befriedigung unserer Bedürfnisse immer weniger Ressourcen zu verbrauchen. 

Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben dies mittlerweile im Prinzip erkannt und anerkannt, viele reden heute von Ressourceneffizienz. Entscheidend ist, dass sich die Erkenntnis zukünftig stärker im konkreten politischen und wirtschaftlichen Handeln manifestieren wird! 

Bio Schmidt-Bleek, der Pionier in Sachen Ressourcenproduktivität, Erfinder des vielfach ausgezeichneten MIPS-/ Faktor 10-Konzeptes und ehemaliger Vizepräsident des Wuppertal Instituts, leitet heute das Factor 10 Institute in Carnoules, Frankreich.

Das Team der Trifolium – Beratungsgesellschaft gratuliert dir, lieber Bio, ganz herzlich und wünscht dir einen wunderbaren Tag mit deiner Familie und vielen guten Freunden. Dazu noch viele, viele Jahre voller Gesundheit und Tatendrang. Wir sind dir dankbar für die nunmehr fast 20 Jahre guter und spannender Zusammenarbeit!

Durch die gemeinsame Arbeit zum Thema MIPS und Ressourcenproduktivität am Wuppertal Institut haben sich die beiden Geschäftsführer von Trifolium, Holger Rohn und Thomas Merten kennengelernt, dies war gleichzeitig Ausgangspunkt der Gründung von Trifolium 1996. Bios Factor 10 Institute wiederum inspirierte uns zur Ausgründung des Faktor 10 - Instituts für nachhaltiges Wirtschaften gemeinnützige GmbH im vorigen Jahr.