Hier Logo einfügen

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen Windmühlen.

Aus China

headerbild

 

Benchmarking for Sustainability

be.st war ein innovatives Projekt von future e.V., in dem die Verbindung zwischen den anspruchsvollen Anforderungen der Nachhaltigkeit und der Anwendung moderner Managementkonzepte in kleinen und mittleren Unternehmen hergestellt wurde.

Vom Abteilungsdenken zur Prozessorientierung

Nachhaltigkeit hat das Ziel ökonomische, ökologische und soziale Aspekte zu verknüpfen und auszugleichen, um so für die Wirtschaft wie auch die Gesellschaft eine zukunftsfähige Grundlage zu schaffen. Für den Mittelstand ist es dabei vor allem wichtig, dies nicht als aufwändige Zusatzaufgabe anzugehen, sondern zum integralen Bestandteil ihrer Unternehmensführung zu machen, um damit wettbewerbsfähig, umweltverträglich und sozial gerecht am Markt agieren zu können.

Dazu wurden in diesem Projekt folgende Konzepte betrachtet und integriert:

  • Benchmarking - Vergleich mit und Lernen von den Besten
  • Prozessorientierung – Ausrichtung aller Managementaktivitäten an den betrieblichen Abläufen und deren Interessensgruppen/Kunden
  • EFQM - Modell: Ein ganzheitliches Konzept der unternehmerischen Selbstbewertung der European Foundation for Quality Management
  • Kooperation – Basis für erfolgreichen Erfahrungsaustausch

future hat mit fünf mittelständischen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen das be.st-Projekt umgesetzt. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgte durch die Forschungsgruppe 4 des Wuppertal Institituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH. Thomas Merten, geschäftsführender Gesellschafter der Trifolium - Beratungsgesellschaft mbH, hatte in seiner Funktion als Leiter des future-Regionalbüros Hessen/ Thüringen die Leitung des be.st-Projekts inne.

Eine ausführliche Projektdarstellung und -dokumentation finden Sie auf der Projekt-Homepage.