Hier Logo einfügen

Zusammen kommen ist ein Beginn, zusammen bleiben ist ein Fortschritt, zusammen arbeiten ist ein Erfolg.

Henry Ford (1863–1947), US-amerikanischer Unternehmer

headerbild

 

DemografieFit

Beim Konvoi-Beratungsansatz DemografieFit werden die
 Herausforderungen, denen sich ein Unternehmen zum demografischen Wandel gegenüber sieht (z. B. Fachkräftemangel in der Region, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, alternde Belegschaften), für die Unternehmensvertreter/innen sichtbar gemacht. Führungskräfte, Mitarbeiter/innen, Betriebsräte und Personalvertretungen werden dazu befähigt, aus den Erkenntnissen entsprechende Maßnahmen zur Bewältigung der Herausforderungen abzuleiten und diese im Unternehmen umzusetzen.

Dabei werden in diesem Ansatz die Besonderheiten für KMU und deren Beschäftigte berücksichtigt und fließen in die zielgruppengerechte Ausgestaltung der Unterstützung ein. Es wird ein regionaler Ansatz gewählt, um positive Begleiteffekte wie existierende Vertrauensverhältnisse, das Zusammenspiel von etablierten Institutionen und regional etablierte Formate der Kommunikation nutzen zu können. In den regionalen Konvoi-Gruppen arbeiten ca. 8 bis 10 Betriebe mindestens zwölf Monate zusammen.

Die regionale Konvoi-Beratung kombiniert hierbei folgende Handlungsansätze:

  • Sensibilisierung und Informationsvermittlung zum jeweiligen Thema (z.B. beim Thema Demografischer Wandel: Fachkräftemangel, Work-Life-balance, Gesundheitsschutz, alternde Belegschaften, Managementsysteme, etc.) 
  • Entwicklung praxisnaher Handlungsansätze und Stärkung der Umsetzung durch Begleitung in der betrieblichen Praxis
  • Erfahrungsaustausch und Vernetzung im regionalen Netzwerk
  • Stärkung der Verbindlichkeit/ Verstetigung der Maßnahmenumsetzung durch Transparenz und Öffentlichkeitsarbeit

1. Bereitstellung von Material- und Instrumentensammlungen

Analysieren aktueller Entwicklungen und vorhandener Angebote zum Thema und Bereitstellung vorhandener und selbstentwickelter Materialien und Instrumente für die Unternehmen zum entsprechenden Thema (Arbeitsgrundlage).

2. Regionale Workshopreihe mit verschiedenen Themenworkshops

In regionalen Workshopreihen werden in jedem Themenworkshop (diese finden ca. alle 2 Monate statt) verschiedene Aspekte des Hauptthemas aufgegriffen und in Arbeitsgruppen, moderierten Erfahrungsaustauschrunden und anhand konkreter Instrumentenerprobungen bearbeitet. Hierfür wird der Schwerpunkt stets auf die praxisnahe Anwendbarkeit für die spezifischen Bedürfnisse der KMU gelegt. Die Workshops finden in den teilnehmenden Betrieben statt, dies ermöglicht die Einbindung betrieblicher Praxislösungen in den Erfahrungsaustausch.

  • In spezifischen Themenworkshops werden zentrale betriebliche Herausforderungen der KMU bzgl. der Problemstellung aufgegriffen.
  • In moderierten Erfahrungsaustauschrunden werden gemeinsam Stärken und Verbesserungspotenziale der einzelnen KMU im Rahmen der unternehmensinternen Möglichkeiten bearbeitet.
  • In gemeinsamen Arbeitsprozessen und anhand der konkreten Erprobung verschiedener Instrumente der nachhaltigen Unternehmensführung bzgl. relevanter interner Prozesse, Strukturen, Themen und Abteilungen wird die Vermittlung praxisnaher Umsetzungsmöglichkeiten für die Teilnehmer/innen sichergestellt.

3. Vor-Ort-Beratungen

  • Die parallele individuelle Begleitung der Unternehmen in Vor-Ort-Beratungen unterstützt die betriebsspezifische Ermittlung der Handlungsbedarfe und die Umsetzung passgenauer Maßnahmen in den Betrieben.
  • Die Erarbeitung konkreter Maßnahmenpläne ermöglicht die Weiterentwicklung der vorhandenen Unternehmensstrukturen hin zu einer umfassenden nachhaltigeren Unternehmensführung der betrieblichen Prozesse in den KMU.

4. Öffentlichkeitsarbeit

Die Öffentlichkeitsarbeit soll auch auf eine Stärkung der Handlungsmotivation der beteiligten Projektunternehmen abzielen und einer Verstetigung der Maßnahmenumsetzung in den KMU dienen.

  • Durch Publikationen und öffentliche Veranstaltungen wird zum einen eine positive Öffentlichkeit hergestellt, welche zur aktiven Umsetzung der Vorhaben und zur Verstetigung der erreichten Fortschritte motiviert und den regionalen Transfer der Ergebnisse unterstützt.

Der Ansatz DemografieFit wurde in einem vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds geförderten Projekt entwickelt und in Mittelhessen und im Münsterland erfolgreich getestet.