Hier Logo einfügen

Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind ein günstiger.

Seneca (4 v. Chr. – 65 n. Chr.), römischer Philosoph, Dramatiker und Staatsmann

headerbild

 

Selbstbewertungen

Selbstbewertungen sind interne, selbst durchgeführte Analysen von Unternehmen oder Organisationen – und unterscheiden sich damit von externen Analysen, deren Ziele ganz anders gelagert sind.

Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet, unternehmerische und gesellschaftliche Anforderungen und Sichtweisen in einem ausgewogenen Verhältnis zu optimieren.

Geschäftsleitung, Führungskräfte sowie Beschäftigte – i.d.R. aus allen relevanten Hierarchieebenen und Funktionsbereichen – führen im Rahmen von Selbstbewertungen anhand eines Fragenkatalogs, einer Checkliste oder eines Modells strukturiert und systematisch eine Bewertung des Managementsystems, der strategischen oder operativen Ausrichtung, der Produktpalette, der Prozesse, des öffentlichen Ansehens etc. durch.

Innerhalb kurzer Zeit werden so Stärken und Verbesserungspotenziale identifiziert, die wiederum in eine Maßnahmenplanung münden.

Know-how nutzen

Selbstbewertungen haben den Vorteil, dass das Know-how des Unternehmens oder der Organisation bzw. seiner Mitarbeiter/innen optimal genutzt wird und sie sich sehr gut in deren Entwicklung integrieren. Durch den Einbezug der Beschäftigten ist neben der direkten Beteiligung und Motivation ein hohes Maß an Verständnis und Bereitschaft, auch für die Umsetzung (unbeliebter) Maßnahmen gegeben.

Folgende etablierte Instrumente für Ihre Selbstbewertungen (und im weiterem für den Aufbau von Managementsystemen) bieten wir Ihnen an:

Nachhaltigkeitschecks sind besondere Formen der Selbstbewertung und reichen von

  • einfachen initialen Checks, z. B. Initialer Nachhaltigkeitscheck (INC) oder future-Nachhaltigkeitscheck (fNC) bis zu
  • komplexen Systemen wie z. B. dem Bochumer Nachhaltigkeitscheck oder SAFE.

Nachhaltigkeitschecks

Selbstbewertungen mittels verschiedener Nachhaltigkeitschecks ermöglichen Unternehmen und Organisationen, ihren Status quo bzgl. ihrer Unternehmensleistungen unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit zu bestimmen.

Die drei Säulen der Nachhaltigkeit müssen für Unternehmen und Organisationen übersetzt werden. Daher tauchen in unseren Nachhaltigkeitschecks Fragen aus den folgenden oder ähnlichen Bereichen auf.

Umfassende Analyse

Diese Themenbereiche ermöglichen eine umfassende Analyse der betrieblichen Gegebenheiten unter dem Aspekt des Nachhaltigen Wirtschaftens. Dabei kommen hauptsächlich Fragen nach dem Vorgehen und der Umsetzung und weniger die Abfrage von Kennzahlen zum Tragen.

Die Bewertung der Fragen erfolgt mittels qualitativer, ausführlicher Antwortoptionen oder durch Punkteskalen. Die Auswertung der Punkte und die Darstellung von Stärken und Verbesserungspotenzialen schließt die Analysephase ab. Daran anschließend findet die sofortige Maßnahmenfindung und -planung statt.

Neben der spezifischen Anpassung der Fragebögen auf einzelne Kundenwünsche können auch allgemeingültige oder branchenspezifische Exemplare eingesetzt werden.